Wohin geht das Geld?

Irgendwie bekommt man diese Krise nicht so recht zu fassen. Kaum haben sich alle aufgeregt, kaum sind zig Milliarden Euro in Banken und Unternehmen gepumpt worden, verkündet Regierung und Presse: Leute, alles halb so wild, wir sind da durch. Sind wir das?

Zunächst wird da mal der Eindruck erweckt, irgendwer hätte „klug“ gehandelt. Und somit „uns“ aus der Krise geführt. Ist dem so? Wir erinnern uns (hoffentlich) alle an diesen Krisenabend zur Rettung der Hypo Real Estate bzw. die Nachrichten darüber. Am Ende vertraute man Hern Ackermann von der deutschen Bank, der davon sprach, dass, wenn man die HRE nicht rettete, am nächsten Tag keine Bank mehr von den Auswirkungen verschont bliebe – die berühmt-berüchtigte systemrelevante Bank. Merkel stimmte zu – und los gings: das Füllhorn mit den Steuermilliarden wurde geöffnet…

Aber wer wurde denn tatsächlich gerettet? Glaubt man dem Tagesspiegel aus Berlin, so ist die (nicht vollständige) Liste der Banken, die gerettet wurden, hochinteressant. Da bleibt einem schon die Spucke weg. Und so ein bißchen fängt amn an zu verstehen, wie Folgendes passieren kann: die Deutsche Bank macht einen sehr ordentlichen Gewinn und hat ihre 25%-Rendite wieder – und CDU und FDP (die eine gemeinsame Regierung wollen, in der unter andrem massiv Steuerentlastungen angekündigt wurden) erhalten von eben dieser Deutschen Bank eine nicht unerhebliche Spende.

Nett – so macht man das. Die Deutsche Bank bekommt auf Rat ihres Vorstandsvorsitzenden an die Kanzlerin ihre Einlage bei der HRE gerettet – auf Steuerzahlerkosten – und dafür bekommt die Partei, der die Kanzlerin angehört, eine große Spende von – der Deutschen Bank – also spendet sich die CDU über die Waschanlage Deutsche Bank Steuergelder. Sie wollen FDP oder CDU wählen? Nur zu, dann geht das so weiter. Wer’s bezahlt? Die FDP hat’s schonmal verlautbaren lassen – aus Versehen. Wir alle, über eine Erhöhung der Mehrwertsteuer und Senkung der Leistungen für Hartz-IV-Empfänger.

Be the first to like.

Kommentar verfassen