der grüne Musterschüler

in der Frage der Zustimmung zum dritten Hilfspaket für Griechenland zeichnet sich eine breite Enthaltung der Grünen Fraktion im Bundestag ab, das zeigen die Tweets aus der Fraktion vom gestrigen Abend und heute morgen. Enthaltung – und einige, die mit Ja stimmen wollen – gar nicht so wenige, wie man hört.

Die Verantwortung für Griechenland klingt dann bei Grüns so:

Es macht mich vollkommen fassungslos, wie dieses Sparpaket, dass Griechenland abgepresst wurde, nun von der Grünen Bundstagsfraktion durchgewunken wird. Kritisiert wird nur noch Schäubles Grexitplan – der Rest scheint in Ordnung gewesen zu sein. All die Dinge, die man von Varoufakis, seinem Nachfolger oder Tsripas vom Verlauf der Verhandlungen hörte – obsolet, uninteressant, nicht wichtig. Statt dessen stellt man einen eigenen Antrag, der abgelehnt werden wird – und denkt, damit ist man fein raus. Man hat ja Gegenvorschläge gemacht.  Einen guten Gegenvorschlag. Ohne Zweifel. Aber eben verbunden mit einer Enthaltung. Wahrscheinlich haben die JA-Sager um Özdemir dies den anderen abgetrotzt. Der grüne Kompromiss zeigt nach außen: auf uns könnt ihr euch nicht verlassen, wir entscheiden immer so, als wären wir mit der CDU an der Regierung.

Dass dabei am Ende gebilligt wird, wie dieser Beschluss zustande gekommen ist, dem das griechische Parlament zustimmen musste, interessiert nicht. Die Botschaft, die wir senden ist: ein europäisches Land, seine Regierung, darf erpresst werden, es muss tun, was Deutschland möchte – auch wenn es eine Regierung gewählt hat, die deutlich gemacht, dass sie das nicht mittragen kann, die Zustände in Griechenland nach 5 Jahren Austeritätspolitik untragbar sind und eine griechische Volksabatimmung die Regierung bestärkt hat. Nichts von alledem ist wichtig für die Grüne Fraktion. Wir senden das Signal: letztendlich hat Schäuble gut verhandelt.

Schäuble will weiter den Grexit – und das kritisiert man, mehr nicht. Ansonsten will man mal wieder „vernünftig“ sein – regierungsfähig. Das ist völlig inakzeptabel – und so falsch, wie der Asylkompromiss von WInfried Kretschmann

Der CDU-Abgeordnete aus Rastatt/Baden-Baden Whittaker bringt es auf den Punkt:

respekt. Für das Gezeter von den in den letzten Tagen eine kraftvolle Enthaltung…

Diese Partei entfernt sich von mir. Jeden Tag aufs Neue. Mit großen Schritten. Die Frage ist: kämpfen – oder ein Einsehen haben?

Ich schätze Steffi Lemke sehr. Ihre Antwort auf meine Frage, ob Nein oder Enthaltung schreibt sie:

Ich kann sie verstehen. Aber ich könnte nie so abstimmen. Vielleicht wäre es sogar wichtiger, dass die Fraktion sehr unheitlich und nicht geschlossen da steht.

Be the first to like.

9 Gedanken zu „der grüne Musterschüler

  1. Günter Munz Stuttgart

    Geld der Bürger in Deutschland. Herr Rupp, Niemand hat Griechenland gezwungen den EURO einzuführen, es ist eine Tatsache, dass sich die Griechen durch falsche Angaben in den EURO geschmuggelt haben. So wie ich weiß, hat Griechenland noch nie eine Vereinbarung eingehalten. Die müssen Ihr eigenes Land selbst wieder auf die Beine bringen. Wir haben es nach dem 2. Weltkrieg mit großem Fleiß auch getan. Und wie gesagt, wenn ich Geld der Gläubiger annehme, dann muss ich mich eben an gewisse Verträge und deren Umsetzung halten. Es ist wieder so eine typische Meinung von Ihnen, wir sind schuld am Schicksal der Griechen. Nein, das ist so nicht richtig. Ein Grexit wird so oder so kommen. Nicht nur die Bürger von Deutschland lehnen weitere Hilfszahlungen ab, es sind auch viele osteuropäische Länder, die das nicht mehr wollen. Wer kann es den Menschen verdenken. Darüberhinaus ist ein land wie Griechenland, am Rande von Europa, absolut unwichtig für Gesamteuropa. Wir brauchen Griechenland nicht, aber Griechenland braucht Europa. Dann müssen die Menschen in Griechenland Ihr Verhalten ändern und ja, ich gebe es zu, etwas „Deutscher“ werden.

    Antworten
    1. Idahoe

      Wie fühlt sich dieses „deutsch sein“ denn an?

      Was ist denn dieses vielbesungene „Deutsche Wesen“?

      Schlagworte ohne Argumente.

      Fakt ist, wer Regeln fordert, will Anweisungen geben und hat KEIN Interesse an Verständigung und daher auch nicht an Übereinkunft oder Vereinbarung.

      Die Tatsache, daß dies nicht einmal mehr erkannt wird, zeigt wie untertänig der gemeine Deutsche bereits wieder(?) vielleicht auch immer noch ist.

      Die Pickelhaubenmentalität
      Mit dem Zustand Freiheit (zwischen Menschen) ist es nicht weit her. Das ist standardmäßig so, denn der glückliche Sklave IST der größte Feind der Freiheit.
      In Anlehnung an Marie von Ebner-Eschenbach

      Antworten
  2. Günter Munz Stuttgart

    An Idahoe. Deutsch zu sein, bedeutet stolz auf die eigene christlich geprägte Kultur zu sein und das Brauchtum zu pflegen. Dazu gehört, Fleiß, sein Leben selbst gestallten und auch Achtung vor Natur, Mensch und Umwelt. Gerade jetzt, wo uns von oben verordnet wird, dass wir „Wirtschaftsflüchtlinge“ aufnehmen müssen, gehört dazu den Mut haben sich dagegen zu stellen. Die Grünen und Linken und auch die anderen etablierten Parteien wollen unser Land und uns an Zuwanderer verschenken. Dazu sage ich nein. Ich will kein islamisches Deutschland und Europa, wo Christen verfolgt werden. In Duisburg werden Kirchen schon beschädigt, weil Muslime Ihren Hass verbreiten. Wir werden um unsere Freiheiten kämpfen müssen. Das habt Ihr uns eingebrockt, Ihr Gutmenschen ohne Sinn und Verstand. Mehr möchte ich dazu nicht sagen. Wer seine eigene Kultur ablehnt der ist für mich ein Volksverräter. Schon heute bezahlen wir mit hoher Alltagskriminalität, begangen von fremden, die uns hassen.

    Antworten
    1. Idahoe

      Sind nur deutsche Christen Menschen?

      Verstand? Sie wissen nichts über den Verstand, denn das, was Sie hier verbreiten, ist nichts anderes als die Wiedergabe von betreutem Denken.

      Nun, es ist nicht möglich SEIN Leben nach Regeln zu gestalten. Das ist ein Widerspruch in sich. Glaube ist immer fremdbestimmt.

      Sie verwechseln zudem den aktuellen Zeitgeist, heute ist das mit den Völkern schon lange vorbei und das jeder gegen jeden des Neoliberalismus läuft. das hat aber nicht mit Gutmenschen zu tun, sondern mit dem was Sie selbst hier verbreiten. Spalte und herrsche, ist das Gebot der Stunde.

      Un vielleicht sollten Sie mal anfangen die Frage zu stellen, weshalb alle hierher kommen und ob dies freiwillig ist?
      Aber ich vergesse immer wieder, das ist ja das Öl und andere Bodenschätze der Deutschen…

      Schauen Sie einfach in den Spiegel, wenn sie das Problem der heutighen Zeit sehen möchten, das schmerzt und deshalb machen sie es nicht, sondern geben denen die Schuld, die noch schwächer sind. Das ist das erbärmliche an Deutschtümlern, die Angst, die ist euer größter Feind. Die eigene Feigheit tapfer ertragen.

      Es ist so erbärmlich, daß sich jeder einigermaßen anständige Mensch übergeben muß..

      Antworten
  3. Günter Munz Stuttgart

    Erbärmlich ist nur Ihre Antwort. Sie sind ja gar nicht bereit unsere Freiheit hier im Lande zu verteidigen. Menschen wie Ihnen, wünsche ich ehrlich, dass Sie gezwungen werden zum Islam zu konvertieren. Erst dann werden Sie mich verstehen, dann ist es aber zu spät. Mit Menschen wie Ihnen erübrigt sich jede Diskussion, denn dazu sind Sie leider nicht in der Lage. — So sind Sie halt die linken Traumtänzer.

    Antworten
  4. Idahoe

    Guter Mann,

    SIE leben in einer Welt der Illusion. Wären Sie tatsächlich ein Christ, würden Sie diese Worte nicht schreiben. Sie erinnern sich, da war etwas wie Nächstenliebe?
    Oder sind Sie einer derjenigen Christen, die das Wort Gottes persönlich empfangen haben?

    Nein, ich kann Sie, noch will ich Sie verstehen, denn ich will nicht, wie Sie, mit ständiger Angst geplagt werden. Ihr Gefasel ergibt ehrlich gesagt keinen Sinn. Von menschlicher Psyche haben Sie keine Ahnung, Ihr Einfühlungsvermögen liegt bei Ihrem Pfaffen.

    Diskutieren können Sie mit mir jederzeit, doch dazu müßten Sie zunächst ihre Angst überwinden.

    Ein Mensch, der an einer Angststörung leidet, lebt nicht in der Wirklichkeit, der hat einen Verfolgungswahn und genau so klingen Sie auch. Es ist allerdings nur IHR feuchter Traum in dem SIE tanzen und einige lassen sich davon anstecken.

    Verlierer der Gesellschaft versammeln sich in Rudeln, um gegen eingebildete, gemachte Feinde zu kämpfen, weil Sie keinen Arxxx in der Hose haben, gegen die aufzustehen, von denen sie wirklich beherrscht werden, Stockholm-Syndrom. Das sind keine Ausländer und auch sicher keine Religiösen, vor den tatsächlichen „Tätern“, die für diese Situation Verantwortung tragen, haben Sie die Hosen voll.

    Aber das einem von Angst beherrschten Menschen zu erzählen, ist wie dem berühmten Ochsen ins Horn zu pfetzen.

    Ihr seid doch kaum noch lebensfähig und so wird nicht nur die Unterhose immer brauner. Gleichzeitig ist der nächste Rattenfänger nicht weit, dem Sie sicher gerne wieder hinterherlaufen. Ein mächtiger Mann, der all dies für Sie wieder ins Lot bringt.

    Antworten
  5. Günter Munz Stuttgart

    An Idahoe. Ich kann Menschen wie Sie leider nicht mehr ernst nehmen. Sie leben in Ihrer eigenen rosaroten Welt, die leider mit der Wirklichkeit nichts zu tun hat. Einfach mal nach Duisburg-Marxloh umziehen. Aber vermutlich wohnen Sie in einem geschützten Umfeld, wo es keine Ausländer gibt. Ende, es lohnt sich wirklich nicht. Mir fehlt bei Ihnen der intellektuelle Anspruch.

    Antworten
  6. Idahoe

    Sehen Sie,

    Sie verwechseln Ihre MEINUNG mit einem begründeten Argument. Um mich herum leben Menschen.

    Ausländer ist eine Definition eines Regelwerkes, an das SIE glauben, daß dies wirklich wäre, Es ist aber nur ein soziokulturelles Konstrukt, geschaffene Realität.

    Ansonsten stammen meine direkten Nachbarn mehrheitlich aus Rumänien, Türkei, Rußland, Serbien und Franken (Bayern).

    Ja, ich fühle mich hier sicher, denn alle kommen miteinander aus, da jeder den anderen anerkennt. Etwas, das ihre pseudointellektuelle Persönlichkeit, aus welchen Gründen auch immer, nicht wahrhaben will.

    Ich halte Leuite wie Sie für Feiglinge, die nur in einer geschützten Umgebung den dicken Max machen. Allein die Tatsache, daß Sie von geschützer Umgebung reden, zeigt mir, daß Sie Schutz mit Sicherheit gleichsetzen. Das ist ein eindeutiger Logikfehler, denn der Mensch schütz sich, wenn es nicht sicher ist. Er schützt sich um so mehr, je WENIGER sicher es ist. Schutz und Sicherheit verlaufen umgekehrt proportional (Ich hoffe, daß Sie dieser Satz nicht überfordert).

    Mit Schutz kann es NIEMALS sicherer werden, das ist eine Illusion. Tja, ich kann ableiten, wie es wahrscheinlich sicherer werden kann, Sie sind derjenige, der damit überfordert ist.

    Sie verwechseln ihren Glauben mit Denken, siehe auch Ludwig Wittgenstein.

    Antworten

Kommentar verfassen